Pressemeldung

Dienstag, 15. Juni 2021

Beltz Juventa etabliert neue Reihe »HipHop Studies«

Die Herausgeber Marc Dietrich und Martin Seeliger im Interview

Mit der neuen Reihe »HipHop Studies« bietet Beltz Juventa einen Beitrag zur HipHop-Forschung im deutschspra­chigen Raum. Seit den 1970er Jahren in den USA hat sich HipHop global zur einflussreichsten Szene und Jugendkultur entwickelt und gewinnt nun zunehmend an Bedeutung in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung.
Herausgeben wird die Reihe von Marc Dietrich und Martin Seeliger.

Die Reihe startete im Frühjahr mit zwei Bänden: »Rap. Politisch. Rechts?« von Nicolai Busch und Heidi Süß. Die beiden beantworten die Frage, wie sich das ursprünglich Emanzipatorische des HipHop teilweise zum Konservativen, mitunter sogar anschlussfähig zum Rechtsextremen, gewandelt hat. Martin Seeliger gibt mit seinem Buch einen Überblick zur »Soziologie des Gangstarap«.

Am 23. Juni erscheint der Band »Rap & Geschlecht«, herausgegeben von Heidi Süß. Der Sammelband vereint erstmalig Stimmen aus Wissenschaft, Szene und Praxis, um den Themenkomplex »Rap und Geschlecht« intersektional und multiperspektivisch aufzuschlüsseln. Im August erscheint der von Friederike Häuser herausgegebene Band »Graffiti«.

Im Interview stellen die beiden Herausgeber Marc Dietrich und Martin Seeliger die Reihe vor.