Wegweisende Perspektiven für mehr soziale Gerechtigkeit

Klassismuskritik und Soziale Arbeit

Cover vergrößern
Feindaten herunterladen

inkl. MwSt., Versand nach D, A, CH, Benelux gratis ca. 28,00 €
BookmarkMerken CartIn den Warenkorb

Klassismuskritik und Soziale Arbeit

Analysen, Reflexionen und Denkanstöße

Herausgegeben von Francis Seeck / Claudia Steckelberg

Buch, broschiert ca. 224 Seiten ISBN:978-3-7799-7871-8 Erschienen:  

Vorbestellbar, Lieferzeit: ca. 4 bis 6 Werktage (ab 09.10.2024)

Andere Produktarten:

Zur Produktliste »Gesellschaft/Lebensphasen«

Klassismuskritik und Soziale Arbeit

Analysen, Reflexionen und Denkanstöße

Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund der Klassenherkunft oder der Klassenzugehörigkeit. Für Soziale Arbeit ist Klassismus in mehrfacher Hinsicht von hoher Relevanz. Die Mehrheit der Adressat*innen Sozialer Arbeit sind von klassistischer Diskriminierung betroffen, zum Beispiel in den Lebenslagen Armut, Erwerbslosigkeit oder Wohnungslosigkeit oder als Care-Leaver*innen in der Jugendhilfe.
Als Menschenrechtsprofession ist Soziale Arbeit gefordert, ihre Konzepte und Methoden so zu entwickeln, dass Diskriminierung und Ausschluss durch Klassismus entgegengewirkt wird. Der Sammelband setzt an dieser (Leer-)Stelle an. Die Bedeutung von Klassismus und von Klassismuskritik in der und für die Soziale Arbeit wird in ihren unterschiedlichen Dimensionen aufgezeigt und analysiert.

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Dies könnte Sie auch interessieren: